Süchte

Ob trockene/r Alkoholike/in, Angehörige/r oder anderweitig suchtkrank-betroffen, hier kannst Du Dich mit anderen austauschen!


    Ehrlichkeit

    Teilen

    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 16.07.12

    Ehrlichkeit

    Beitrag  Admin am Mi Jul 18, 2012 11:34 pm

    Luisa bat mich ihren Beitrag ins Forum zu setzen!

    Guten Morgen liebe FreundInnen,
    hier ist Luisa, ich bin eine Alkoholikerin,

    als ich vor einigen Jahren im Keler stand, vor einer leeren Kiste Bier, ging es nicht mehr anders. Die Ehrlichkeit hatte mich im Griff.

    Es war außer mir sonst niemand im Haus, Keine Familie, kein Mann, kein Gast.
    Ich allein hatte diese Kiste leer getrunken. Dabei dachte am am Anfang des Abends: "reicht doch noch lang" Das Bierauto kommt ja morgen. Doch das Lang dauerte nur 2 Stunden. Bei einer bürotechnischen Arbeit holte ich mir Kraft, im Grundnahrungsmiitel der Bayern :-( half trotzdem nicht, ich kapierte diese Sache nicht. Heute trocken und nüchtern mache ich es mit links, sogar nocht etwas mehr
    ;-)

    Doch das Schlimmste dabei, ich war nict besoffen, Hatte einen Putzeimer voll Bier in mir, und es wirkte nicht. Weder aufmunternd noch beruhigend.

    Davor hatte ich immer verschieden Biere geholt, aus verschiedenen Kisten.
    Mußte "angeblich für die Gäste " eine Auswahl da haben.

    Heute gibt es bei mir keinen Alkohol mehr zu kaufen und ich habe tzrotzdem volles Haus. Ich hatte mich selbs angelogen, es fiel nicht so auf, Vor allem mir selbst nicht so auf.

    Konnte es auf allen anderen schieben brauchte nicht bei mir zu schauen.

    Bis an dem Abend im April..... da hatte mich die Ehrlichkeit im Griff, im Schwitzkasten.


    Dann schloß ich meine Buchführung am PC und öffnete die HP von AA.

    Zuerst schreib ich alles mögliche. verschönerte, entschuldigte meinen Koonsum:

    ich war Bedienung, da muß man eben standfester sein, gestaltete Unterhaltungsabende, Kampfsaufabende.... umsatzsteigerndes Lustigsein.

    Mein böser Mann, (mit dem ich 42 Jahre verheratet bin ) die undankbaren Kinder keiner liebt mich.

    Ich arme Sau.

    Doch dann löschte ich alles wieder,
    und es bleib nur ein Satz:

    Ich brauche Hilfe.

    Das war die Wahrheit, ich konnte nicht mehr, ich hatte kapituliert.Seit dieser Zeit lebe ich ein lebenswertes Leben. Keiner ist an MEINEM Leben schuld.
    Ich allein bin für mich und das was ich tue verantwortlich.

    Seit dieser Zeit habe ich mich verändert, und so ganz langsam auch meine Familie.

    Ich so soooo kompromißlos geworden klagte meine Tochter. Stimm ein Nein ist für mich heute ein NEIN und kein Jein.

    Ich bin klar geworden, ich lüge nicht mehr, verschönere nicht mehr. Ist viel einfacher, Oft wußte ich selbst nicht mehr, wem ich was erzählt hatte.

    Seit ich ehrlich habe ich viele Menschen, die zu mir kommen die gerne mt mir reden.

    Vor allem
    ICH mag mich selbst,die arme Sau ist im Keller.

    Ehrlichsein ist der Grundstock; Ehrlichkeit vor allem mir selbst gegenüber.

    damit das so bleibt lasse ich auch heute das erste Glas stehen,denn anders geht es bei mir nicht, das Leben, das lebenswerte.

    Ich nehme mir das Leben,nehm es an, mit vollen Händen, schöpfe mit der Kraft meiner HM alles aus. tu was ich HEUTE tun kann,eins nach dem anderen, das Wichtigste zuerst.

    auf geht´s pack mer´s

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So Jan 20, 2019 1:42 am